Heidenkinder.de

Die Seiten für kleine und große Heidenkinder

Ostara oder: Wann ist Ostern?

Wann feiern die Christen Ostern? Am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche.

Wenn Du das drei Mal lesen musst, um es zu verstehen, ist das ganz normal, es hört sich komplizierter an, als es ist. Normalerweis haben Christen mit Vollmond und Sonnenfesten ja nicht viel am Hut, deshalb kann man sich denken, dass Ostern an diesem Datum gefeiert wird, weil es schon vor dem Christentum ein Fest war. Die Menschen waren es gewohnt, zu dieser Zeit zu feiern und so bekam das Fest „nur“ einen neuen, christlichen Namen. Das ging mit anderen Festen auch so, aber davon erzähle ich ein anderes Mal.

Also was ist nun mit Ostara? Da sind Tag und Nach genau gleich lang. Bis dahin gibt es während des Tages mehr dunkle Zeit als helle und danach ist es genau umgekehrt, die helle Jahreshälfte beginnt. Es ist also ganz klar, dass das Licht, die Wärme, die Sonne, auch dieses Jahr zurückkehren.

Das Leben, das den Winter über geruht hat und erstarrt schien, erwacht wieder. Die ersten Blumen blühen (achte mal genau darauf, welche das sind!) und an den Bäumen findest Du das zarte, helle Grün des Frühlings.

Es ist die Zeit, in der die Menschen endlich nicht mehr von den Wintervorräten leben mussten, sondern wieder frische Nahrung fanden.

Wie wäre es mit einer Soße aus den ersten Wildkräutern? Mein Wölfchen und ich säen Anfang März immer Kresse aus. Die keimt sehr schnell und man kann prima sehen, wie kraftvoll das neue Leben erwacht. Am Morgen nach Ostara gibt es dann Rührei mit Kresse zum Frühstück. Und frisch gebackenes Brot natürlich. Ausnahmsweise ein helles, weiches, süßes Brot. Etwas davon bekommen wie immer die Götter. Als Dank, dass sie uns gut durch den Winter begleitet haben.

Zu Ostara ehren wir besonders die Frühlingsgöttin Ostara, deren Tier der Hase ist und die Vanen Freyr und Freyja, die germanischen Fruchtbarkeitsgötter. Sie bitten wir um Segen und Schutz für das neue Leben, um Fruchtbarkeit für das Land.

Eier sind Symbole für Fruchtbarkeit und gehören deshalb wieder Ostaras Hase zu diesem Fest.

Jetzt wisst Ihr schon eine ganze Menge über Ostara und für heute ist das erstmal genug. Das nächste Mal mache ich Euch ein paar Vorschläge, wie man das Fest gestalten kann. Rührei mit Kresse ist ja nur eine Idee…

Eure
Wulfhild und Wölfchen

1 Kommentar

  1. Cerid:

    Liebe Wulfhild,
    kannst du dich noch an das wunderschöne Ostara-Gedicht erinnern, daß du mir in die Kur per SMS geschickt hattest? Das war so wunderschön. Schreib das doch hier rein….

    Cerid

Heidenkinder.de läuft unter Wordpress 4.4.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates